Das Förderband bei der Gepäckausgabe stoppt und Ihr Koffer war nicht auf dem Gepäckband. Ärgerlich, das bedeutet eindeutig, er ist nicht mitgekommen. Jetzt heißt es, absolute Ruhe bewahren, Panik hilft Ihnen nicht weiter. Meistens findet die Fluglinie verloren gegangene Gepäckstücke innerhalb von fünf Tagen auf. Ist das der Fall liefert Ihre Fluggesellschaft das Gepäck wie zu erwarten kostenlos bei Ihnen an der Haustür oder im Hotel ab.
Wenden Sie sich unverzüglich an den Schalter der Gepäckermittlung (Lost & Found) Ihrer Fluggesellschaft. Es folgt das Erstellen einer Verlustmeldung. Im Anschluss erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung mit einer Referenznummer über den Verlust von Ihrem Gepäckstück. Wichtig ist, dass Sie alle Belege wie Ihr Flugticket mit dem Gepäckabschnitt und das Verlustformular mit Referenznummer über das verlorene Gepäck gut aufbewahren. Diese benötigen Sie, falls Sie Ansprüche für Schadensersatz geltend machen. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, den Schaden zusätzlich schriftlich Ihrer Fluggesellschaft und bei Pauschalreisen Ihrem Reiseveranstalter mitzuteilen.
In der Regel gestattet Ihnen die Fluggesellschaft, sich mit dem Notwendigsten wie Toilettenartikel und Kleidungsstücke zum Wechseln auszustatten. Einige Fluglinien bieten Ihren Passagieren eine Art Notfallkoffer mit diesen Artikeln.

Wie beuge ich einem Verlust von meinem Gepäckstück vor?

Packen Sie sämtliche Wertgegenstände wie Bargeld, Schmuck, Schlüssel und Dokumente auf jeden Fall ins Handgepäck, um einen Verlust dieser Gegenstände im Reisegepäck zu verhindern. Wertgegenstände bekommen Sie beim Verlust des Koffers nicht ersetzt.
Kennzeichnen Sie Ihren Koffer entweder mit Ihrem Namen oder einem markanten Aufkleber. Legen Sie darüber hinaus einen Adressanhänger mit Ihrer Heimatadresse in Ihren Koffer.
Alternativ schaffen Sie sich ein auffälliges Gepäckstück an, beispielsweise von der Farbe. Schwarz haben viele Leute, wählen Sie stattdessen einen knallbunten Koffer.
Nehmen Sie sich ruhig die Zeit und prüfen beim Einchecken Ihren Gepäckabschnitt: Hat das Personal bei Ihrem Koffer den richtigen Zielflughafen eingegeben?
Werfen Sie vor allem bei Langstreckenflügen mit Umsteigen einen Blick auf Ihren Gepäckanhänger, um nachzuschauen, ob auf Ihrem Gepäckstück der korrekte Endzielort steht.
Haben Sie einen Direktflug gebucht, ist die Gefahr, dass ihr Gepäck verloren geht, grundsätzlich deutlich geringer. Bei großen Drehkreuzen wie Frankfurt, New-York-JFK, Singapur, London-Heathrow, oder Paris-Charles-de-Gaulle ist das Risiko, Ihr Gepäckstück zu verlieren, merklich höher.